Flugreise Armenien & Georgien

11 Tage (29. Mai - 08. Juni 2020)
Auf kleinem Raum gibt es viel zu erleben. Begleiten Sie uns auf dieser atemberaubenden Reise in zwei noch weitgehend unentdeckte Länder. Buchen Sie jetzt!
€ 1995,-
pro P.

1. TAG: FLUG NACH JEREWAN

Heute Nachmittag gegen 15.00 Uhr Transfer (fak.) von OÖ/Linz zum Flughafen Wien/Schwechat. Linienflug (über Warschau) in die Hauptstadt Armeniens nach Jerewan.

2. TAG: SONNENSTADT JEREWAN

Ankunft in Jerewan in den frühen Morgenstunden gegen 04.45 Uhr. Empfang durch die lokale Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Bezug der Zimmer und Zeit zum Erholen. Nach einem späteren Frühstück um ca. 10:30 Uhr Beginn der Stadtführung. Besichtigung des Republikplatzes, der das Vorzeigefenster eines neuen, selbstbewussten Armeniens ist. Hinter den Mauern des imposanten dabei aber schlichten Bauwerkes des Matenadaran Museums befindet sich eine der weltgrößten Sammlungen uralter und kostbarer Handschriften, die Ihnen während einer Führung präsentiert wird. Danach Weiterfahrt vorbei am Dorf Musaler, bekannt durch den Roman „Die vierzig Tage des Musa Dagh“ von Franz Werfel, nach Etschmiadsin, dem religiösen Zentrum des armenischen Volkes. Besichtigungsrundgang. Abendessen in einem typischen armenischen Restaurant mit Folklore. F/A

3. TAG: JEREWAN & HÖHLENKIRCHEN

Heute erkunden Sie die am Schatten des biblischen Berges Ararat gelegene armenische Hauptstadt, die eine der ältesten Hauptstädte der Welt ist. Sie beginnen mit einem schönen Spaziergang durch das Herz der Stadt. Unter dem Architekten Alexander Tamanjan erwachte die alte Steinmetztradition und der Platz der Republik wurde zum Vorzeigefenster eines neuen selbstbewussten Landes. Vorbei an Radio „Eriwan“ fahren Sie zur beeindruckenden Kaskade – die das Herz der Stadt bildet. Von hier genießen Sie einen traumhaften Blick. Es folgt ein schöner Ausflug zum hellenistischen Tempel Garni aus dem ersten Jahrhundert, das am Rande der schönen Schlucht Asat liegt. Besuch und Mittagessen bei einer familiengeführten Bäckerei. Hier können Sie dem Bäckermeister beim Backen des armenischen Brotes Lavasch (Fladenbrot) über die Schulter schauen. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Geghard und Besichtigung des am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenklosters. Das Kloster zählt zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Armeniens und wurde in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen.
F/M

4. TAG: AM FUSSE DES ARARAT

Fahrt zur Ararat-Ebene, wo laut altem Testament Noah die erste Weinrebe gepflanzt hat. Bis heute spielt die Ebene eine wichtige Rolle im Weinbau des Landes. Fahrt zum Kloster Khor Virap. Hier wurde der Hl. Gregor, der Erleuchter, 15 Jahre lang aufgrund seines Bekenntnisses zum christlichen Glauben festgehalten, bevor er zum Missionar Armeniens wurde. Einzigartiger Ausblick auf den jenseits der türkischen Grenze liegenden „heiligen Berg“ der Armenier, den Ararat. Weiter in die Provinz Vayots Dzor. Der Weinbau geht in dieser Region auf 3. Jahrtausend v. Chr. zurück. In einer Höhle in der Provinz wurden Weinfässer mit Weinspuren aus dieser Zeit gefunden. Besichtigung des am Ende der wunderschönen Schlucht Amaghu gelegenen Klosters Noravank, das durch seine besonderen Außenreliefs beeindruckt und durch seine rötliche Fassade bei untergehender Sonne kaum von seiner felsigen Umgebung zu unterscheiden ist. Mittagessen und Weinverkostung verschiedener armenischer Hausweinsorten bei einem Bauern. Hier erfahren Sie auch mehr über das ländliche Leben. Entlang der Seidenstraße am Selimpass Besuch der alten Karawanserei aus dem 14. Jhdt. Weiterfahrt zum Sevan See, der mit seiner Lage auf gut 2.000 m Höhe einer der höchstgelegenen Seen der Welt ist. Die „blaue Perle“ Armeniens beherbergt auf einer Landzunge das aus dem 9. Jhdt. stammende Sevan-Kloster, das lange Verbannungsort des armenischen Adels war. Übernachtung in Dilidshan. F/M/A

5. TAG: KREUZSTEINE

Besichtigung des wunderschönen Klosters Goschavank aus dem 12. Jhdt. Hier genießen Sie die Schönheit der armenischen Kreuzsteine. Entlang der malerischen Schlucht fahren wir weiter zur Kirchenanlage von Haghartsin aus dem 11. Jahrhundert, die wahrlich in einem Waldgebiet versteckt zu finden ist. Dieses Kloster wurde von einem Gönner grundsätzlich restauriert und gilt als eine wunderbare Perle der armenischen Kirchenbaukunst. Im Anschluss Besuch eines Steinmetz-Meisters für armenische Kreuzsteine aus Tuffstein. In seiner Werkstatt steht er Ihnen gerne Rede und Antwort und gibt Einblick über die Entstehung dieser wunderschönen Zeugnisse des Glaubens. Übernachtung in Haghpat. F/A

6. TAG: AUF NACH GEORGIEN

Im reichsten Waldgebiet Armeniens mit seinen unzugänglichen Dörfern verbergen sich bedeutendste Klöster und Bildungsstätten des Mittelalters. Wir folgen der „Klösterstraße“. Die harmonische Abstimmung der nacheinander errichteten Gebäude ist bestimmt eine architektonische Meisterleistung. Beinahe am Ende der Welt, auf einem Hochplateau mit herrlicher Aussicht gelegen, finden wir das Kloster Haghpat. Im bezaubernden Ort Akhtala befindet sich eine berühmte Festung, die im 10. Jhdt. gebaut wurde. Von Norden sieht man die hohen Mauern der Festung, die von eingelegtem großem Basalt geschützt sind. Auf beiden Seiten des Haupteingangs thront der dreistöckige Turm. Im Inneren der Festung gibt es ein Kloster, der Akhtala, der aus drei Kirchen, Glockentürme, Halle und Steinhäusern besteht. Mittagessen in einem schönen Restaurant, wo uns der beste armenische Schaschlik serviert wird. Fahrt zur georgisch-armenischen Grenze bei Sadachlo. Grenzübertritt. Übernachtung in Tiflis. F/M

7. TAG: TIFLIS, DIE STADT DER WARMEN QUELLE

Besichtigung der georgischen Hauptstadt. Alle interessanten Baudenkmäler liegen dicht beieinander in der Altstadt, sodass Sie bei einem schönen Spaziergang die Sehenswürdigkeiten erkunden. Zunächst besuchen wir die Narikala Festung und das Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Mit der urbanen Seilbahn hoch hinaus zur Mutter Georgiens. Von hier haben Sie einen tollen Blick auf die ganze Stadt Tiflis. Ein sehr schöner Spaziergang durch den Park über die Friedensbrücke zum Puppentheater folgt. Übernachtung in Tiflis. F/M

8. TAG: GEORGIENS WEINGEBIET

Heute führt Sie ein Ausflug nach Kachetien – das bekannte Weinanbaugebiet Georgiens. Herrliche Rundfahrt durch die Weinprovinz über einsame Landstraßen und durch endlose Walnussbaumalleen entlang der Berge des Großen Kaukasus. Besichtigung des Nonnenklosters Bodbe (4.-8. Jhdt.), wo die heilige Nino begraben liegt. Spaziergang durch die malerische Stadt Signagi und anschließend Besuch eines Bauernhofes mit einem rustikalen Weinkeller. Hier genießen Sie auch Ihr Mittagessen und am Nachmittag erfahren Sie mehr über das ländliche Leben. Rückfahrt nach Tiflis. F/M

9. TAG: AN DER HEERSTRASSE

Fahrt nach Mzcheta zur Besichtigung der alten Hauptstadt und des religiösen Zentrums Georgiens mit der Dshwari Kirche (6. Jhdt.) und der Swetizchoveli Kathedrale (11. Jhdt.), in der sich der Leibrock Christi befinden soll. Besuch eines Familienweinguts, wo der Winzer seit vielen Jahren wieder alte heimische Traubensorten anbaut und biologische Weine nach georgischer Methode keltert. Mittagessen und Weinverkostung. Weiterfahrt entlang der Georgischen Heerstraße nach Gudauri durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höhere Lagen des Großen Kaukasus. Unterwegs Besuch der Wehrkirche Ananuri (17.Jhdt.) – von hier haben Sie einen herrlichen Blick auf den Schinwali-Stausee. Übernachtung in Kazbegi. F/M

10. TAG: ZUM GROSSEN KAUKASUS

Nach dem Frühstück Fahrt mit dem Geländewagen bis zur auf 2.170 m hoch gelegenen Zminda Sameba Kirche (Dreifaltigkeitskirche), auch Gergeti-Kirche genannt. Von hier schauen Sie in das Tal des Terek und auf die Siedlung Kasbek. Wenn das Wetter mitspielt, erhaschen Sie einen Blick auf einen der höchsten Gipfel im Kaukasus, den Kasbek (5.047 m). Rückfahrt nach Tiflis. Am Weg Besuch einer georgischen Familie, die Ihnen ein wunderbares Abschieds-Abendessen kredenzt.
Übernachtung in Tiflis. F/A

11. TAG: HEIMFLUG

Frühzeitig aufstehen, Transfer (ca. 02.30 Uhr) zum Flughafen von Tiflis und Rückflug um 04.55 Uhr über Warschau nach Wien. In Wien bringt Sie unser Transferbus (fak.) wieder nach OÖ.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und die neuesten Reisehits als Erster erhalten!